Meistens wird, wenn es um die Entrostung von Stahl oder Eisenteilen geht, vom Sandstrahlen gesprochen. Weit gefehlt!

Mit normalen Quarzsand darf schon lange nicht mehr gestrahlt werden, da dieser extrem Gesundheitsgefährdend ist. Heutzutage wird je nach Einsatzzweck mit Hochofen- schlacke oder mit Aluminiumoxid (Korund) gestrahlt. Korund ist auch genau das Material, das quasi auf jedem Schleifpapier zu finden ist.

Das Mineral, das dem Schleifpapier seinen Namen gab, spielt aber hier keine Rolle mehr: Der Schmirgel

Viele Menschen denken Trockeneisstrahlen sei eine neue Bahnbrechende Erfindung, die alle Reinigungsprobleme der Neuzeit lösen wird.

Tatsache hingegen ist, dass das amerikanische Militär das Verfahren bereits in den 1950er Jahren eingestzt hat um Flugzeuge zu entlacken. Damals waren diese Anlagen noch riesig groß, und haben ungeheure Mengen Trockeneis verbraucht.

Moderne Industrie Strahlgeräte sind mittlerweile klein und mobil, die Eis und Luft- verbräuche haben sich deutlich reduziert!

 Die Mutter aller Fragen Bei allen Leuten die nicht gerade “Rockefeller” heissen ist eine nicht ganz unwesentliche Frage folgende: “WAS KOSTET DAS?”. Die Daseinsberechtigung dieser Frage ist unumstritten.

Leider ist es am Telefon selten möglich einen vernünftigen Preis abzuschätzen. Viele Autotypen waren schon mal da, hier fällt es natürlich leichter einen Näherungswert abzugeben.

Aber auch dann ist man sich nie sicher, wie viel Arbeit wirklich auf einen zukommt, das hängt davon ab, was für Materialien für die Versiegelung verwendet wurden.

Ganz grob kann man sagen: Für eine Trockeneisreinigung sollten Sie zwischen 700,-€ und 1500,-€ bereithalten. Eine Hohlraumversiegelung kostet meistens zwischen 300,- und 800,-€